Frauennnotruf Marburg

Frauennotruf
Marburg
06421-21438

Neue Kasseler Str. 1
35039 Marburg
Leichte Sprache
Aktuelle Seite: Start Abgeschlossene Projekte

Abgeschlossene Projekte

Projekt: Was ist eigentlich Gewalt? Worte finden für erlebte Gewalt

Sensibilisierungs- und Gewaltpräventionsschulungen für Frauen mit Behinderungen sowie Mädchen und Jungen mit Behinderungen und Schulungen für Betreuungspersonal

Projektlaufzeit: 01.10.-31.12.2015

Stadt Marburg und Landkreis Marburg-Biedenkopf

Bei Frauen und Mädchen mit Behinderungen, die Gewalt erleben wird oft eine Verunsicherung deutlich, ob die erlebten Grenzverletzungen Gewalt sind oder einfach dazu gehören. Neben den angestrebten Verbesserungen und Vernetzungen zwischen Gewaltschutz und Behindertenhilfe, ist es notwendig dass die Frauen und Kinder mit Behinderungen, aber auch Betreuungs- und Bezugspersonen, darüber informiert werden, was Gewalt gegen Frauen und Kinder mit Behinderungen ist. Hier setzte das Pilotprojekt an. Frauen, Mädchen und Jungen mit geistigen Behinderungen sollen lernen können, Worte zu finden um das, was ihnen passiert, zu benennen, damit sie sich an entsprechende Unterstützungseinrichtungen wenden können.

Den Bericht des beendeten Pilotprojektes finden Sie hier.

Suse - sicher und selbstbestimmt

Das Projekt des bff "Suse - sicher und selbstbestimmt. Frauen und Mädchen mit Behinderung stärken" wurde 2014 - 2016 umgesetzt. Das Ziel von "Suse - sicher und selbstbestimmt. Frauen und Mädchen mit Behinderungen stärken" war, die Zugänglichkeit für Frauen und Mädchen mit Behinderungen, die Gewalt erfahren mussten, zu den bestehenden Unterstützungsangeboten zu verbessern.

Dank des Frauennotrufs Marburg e.V. gehörten die Stadt Marburg und der Landkreis Marburg-Biedenkopf zu einer der fünf Modellregionen in Deutschland.

Seit 2009 ist es ein Schwerpunkt der Arbeit des Frauennotrufes - die Schaffung inklusiver Beratungsstrukturen für von Gewalt betroffene Frauen und Mädchen mit Behinderung.

Folgendes konnten wir schon umsetzen:

  • Beratung für Frauen mit Lernschwierigkeiten/kognitiven Einschränkungen unterstützt durch Beratungskarten mit Piktogrammen
  • Beratung für blinde und sehbehinderte Frauen
  • Datenbank mit kassenärtzlich zugelassenen Therapeut_innen in der Stadt Marburg und im Landkreis Marburg-Biedenkopf hinsichtlich barrierefreier Angebote (Hausbesuche, berollbare Praxen, Erfahrungen mit Patientinnen mit Behinderungen und vieles mehr)

Zugänglichkeit in der Beratungsstelle:

  • Bilderleitsystem in der Beratungsstelle für Frauen mit Lernschwierigkeiten
  • Klingelschild in Punktschrift
  • Raumbeschilderung in Punktschrift

Informationen

  • Postkarte mit Beratungsangebot mit Punktschrift und Piktogrammen
  • Informationsmaterialien in einfacher Sprache
  • Vernetzung mit Einrichtungen, in denen Frauen mit Behinderungen leben oder arbeiten

UND es gibt ganz viel Hilfe bei: Suse hilft!

weitere Informationen zu "Suse - sicher und selbstbestimmt"

Wenn Sie interessiert sind, was in Marburg-Biedenkopf und den anderen Modellregionen im Rahmen des Projektes "Suse - sicher und selbstbestimmt. Frauen und Mädchen mit Behinderungen stärken." alles unternommen wurde, lesen Sie gerne das Suse-Handbuch.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Projekt haben, können Sie uns gerne unter frauennotruf-marburg(at)gmx.de kontaktieren. Wir freuen uns über Ihr Interesse!